Grund- und Fachbegriffe

Hier werden die wichtigsten Begriffe kurz erklärt, welche häufig beim Recherchieren auftauchen und als selbsterklärend angesehen werden. Doch gerade die beliebten Anglizismen sind für Deutsche oft schwer zu übersetzen und zu deuten.

Benchmarking:

Screen-Shot-2015-02-25-at-3.03.25-PMAls Benchmarking wird ein Analyseinstrument bezeichnet, mit dem man die eigenen Produkte mit denen der Konkurrenz vergleicht und so mögliche Verbesserungen oder Präferenzen der Kunden ermittelt.

Branding:

Das Wort leitet sich vom Begriff “Brand” ab – die englische Bezeichnung für eine Marke. Hierunter fallen alle Maßnahmen, welche designtechnisch direkt mit dem Produkt zu tun haben: Das Logo, der Slogan, spezielle Tonabfolgen und Designelemente.

Guerilla Marketing:

Beim Guerilla Marketing geht es darum, möglichst kreative Maßnahmen zu entwickeln, welche für die effektive Wirkung wenig kosten. Eine solche Maßnahme zu entwickeln ist zwar nicht einfach, wird aber als wirkungsvollste Form der Werbung angesehen, da diese Aktionen im Unterbewusstsein des Kunden gespeichert werden.

Marketing:

Marketing bezeichnet nicht nur – wie häufig angenommen – die Werbung, sondern auch zahlreiche weitere Maßnahmen zur Absatzsteigerung und Analyse. Unter anderem werden hier Kundenumfragen für Statistiken erstellt, Märkte analysiert, Öffentlichkeitsarbeit betrieben und natürlich auch Werbung geplant.

Marketingmix:

Dieser Begriff bezeichnet die Umsetzung verschiedener Marketingstrategien: Den 4 P’s (Product (Produktpolitik), Price (Preispolitik), Place (Distributionspolitik) und Promotion (Kommunikationspolitik). Im Bereich der Dienstleistungen kommen folgende P’s hinzu: People (Personalpolitik), Process (Prozesspolitik),Physical Facilities (Austattungspolitik).

SWOT-Analyse:

Hierbei handelt es sich um ein Analyseinstrument. Bezogen auf ein bestimmtes Produkt werden folgende Sachverhalte ermittelt: strengths (Stärken), weaknesses (Schwächen), opportunities (Chancen), threats (Risiken). Es dient dazu, bei der Produktentwicklung bereits zu überdenken, ob sich der Aufwand überhaupt lohnt.

Targeting:

Der Begriff leitet sich vom englischen Wort “Target” ab und bedeutet “Zielen, Abzielen”. Im Targeting geht es darum, die Zielgruppe für ein Produkt oder eine Dienstleistung möglichst genau zu beschreiben und zu definieren, denn je mehr man über diese weiß, desto besser kann man die Güter den Präferenzen der Kunden anpassen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *